• Kurs-Nr.
    BS4581
  • Kursgebühr
    550 €
  • Quartal 1
    04.03. - 05.03.2019
  • Quartal 4
    25.11. - 26.11.2019

Dieser Kurs erläutert Ihnen intensiv die grundlegenden Methoden zur Klonierung von DNA-Fragmenten.

Auszug aus dem Kursprogramm

Es werden folgende Methoden besprochen und angewandt:

  • Strategien zur erfolgreichen und effizienten Klonierung
  • Anforderungen an die Sequenz und die Vektoren
  • Vektortypen: Möglichkeiten und Auswahl (Standard-Klonierungsvektoren, eukaryotische Expressionsvektoren, induzierbare Systeme)
  • Herstellung und Vorbereitung der DNA-Fragmente zur Klonierung
  • Klonierungsvektoren und Expressionsvektoren
  • Enzyme: Isochizomere, kompatible Enden, geeignete Standardenzyme, fill-in und blunt end, Dephosphorylierung
  • Restriktionsverdau, Modifikation und Präparation
  • Ligation: Stöchiometrie und Diskussion verschiedener Methoden
  • Transformation (kompetente Bakterien, Herstellung und Kontrolle der Effizienz)
  • Klonanalyse, Miniprep und Maxiprep
  • Selektion: Antibiotika-Resistenz, Blau-Weiß-Selektion mittels ß-Galactosidase
  • DNA Qualitäts-Anforderungen und -Reinigung
  • Restriktionskartierung
  • Stop-Codon entfernen
  • Tipps und Tricks für schwierige Klonierungen
  • Klonierungsbeispiele

Zielgruppe

Technische und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Vorkenntnissen in molekularbiologischer Analytik.

Dozentin

Dr. Bettina Füssel studierte Biologie in Köln und promovierte 1996 an der Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main auf dem Gebiet der Hirnforschung. Seit 1996 arbeitet sie am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg als Projektleiterin an unterschiedlichsten Forschungs-projekten. Zentral arbeitet sie an der Entwicklung von in vitro Zellkultur- und in vivo Mausmodellen für verschiedene Erkrankungen. Gegenwärtig untersucht sie die Kommunikation von Fibroblasten und Keratinozyten während der Hautentwicklung und in der Wundheilung.