• Kurs-Nr.
    BS4531
  • Kursgebühr
    645 €
  • Quartal 3
    11.07. - 12.07.2019

Auszug aus dem Seminarprogramm:

Anhand ausgewählter Beispiele werden Sie Probleme aus der täglichen molekularbiologischen Arbeit besprechen und dazu Lösungen erarbeiten. Ziel ist die Optimierung der molekular-biologischen Methoden in Ihrem Labor.

Themenschwerpunkte dieses Theoriekurses sind:

  • Klonierung: TA-, Topo-Cloning, ligation independent
  • Ligation: blunt end, TA, Adapters (NGS)
  • Restriktionsenzyme: rare cutter, homing enzymes
  • Polymerase und Nuclease: Taq, Tth, Bst, Exonucleasen, isotherme Amplifikation
  • DNA-Aufreinigung: Silicat- und Chelex-Extraktion
  • Elektrophorese: Agarose-, Polyacrylamid-, Kapillarelektrophorese

Aktuelle Probleme und Fragestellungen aus Ihrer Praxis können in den Kurs eingebracht werden. Eigene Labordaten können im Kurs diskutiert und auf Fehlerquellen analysiert werden.

Zielgruppe

Technische und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Grundkenntnissen in der Molekularbiologie, die die molekularbiologischen Methoden in ihrem Labor optimieren möchten.

Dozent

Dr. Johannes Becker-Follmann studierte Biologie und Philosophie in  Saarbrücken und Freiburg. Er promovierte am Institut für Humangenetik  und Anthropologie über “Vergleichende Genkartierungen bei Mensch  und Maus“. Nach Forschungsaufenthalten in Osaka/Japan, Freiburg und  Berlin gründete er im Frühjahr 2000 das Institut für Polymorphismus und  Mutationsanalytik Deutschland in Homburg/Saar, das sich hauptsächlich  mit der Analyse von DNA verschiedener Spezies beschäftigt. Seit 2002 führt er Schwerpunktseminare und Workshops zu PCR-Themen durch.