• Kurs-Nr.
    BS5111
  • Kursgebühr
    712 €
  • Quartal 2
    29.04. - 30.04.2019
  • Quartal 3
    01.07. - 02.07.2019
  • Quartal 4
    02.12. - 03.12.2019

Der Enzyme Linked Immuno Sorbent Assay (ELISA) ist einer der wichtigsten Techniken in der Proteinanalytik. Dieser Grundkurs führt Sie in die Anwendung der ELISA-Technik in Theorie und Praxis ein.

In diesem Seminar wird Ihnen die ELISA-Technik in Theorie und Praxis vermittelt. Nach einer theoretischen Einführung in das Prinzip eines ELISAs werden Sie einen Sandwich- und einen kompetitiven ELISA im Labor durchführen. Durch die anschließende Auswertung der Ergebnisse werden Kriterien der Qualitätskontrolle, sowie die möglichen Ursachen von Fehlern besprochen

Auszug aus dem Kursprogramm

In diesem Seminar wird Ihnen die ELISA-Technik in Theorie und Praxis vermittelt. Nach einer theoretischen Einführung in das Prinzip eines ELISAs werden Sie einen Sandwich- und einen kompetitiven ELISA im Labor durchführen. Durch die anschließende Auswertung der Ergebnisse werden Kriterien der Qualitätskontrolle sowie die möglichen Ursachen von Fehlern besprochen.

Im theoretischen Teil werden u.a. folgende Themen behandelt:

  • ELISA Grundlagen
  • Sandwich-ELISA
  • Kompetitive/nicht-kompetitive Nachweisverfahren
  • Probenmaterial und die Vorbereitung von Proben
  • Antikörperwahl
  • Plastikoberflächen und Beschichtung
  • Standards und Kontrollen
  • Detektions-Systeme
  • ELISA Kenngrößen (Nachweisgrenze, Richtigkeit, Reproduzierbarkeit, Wiederfindung, Linearität)
  • Auswertung der Daten und Qualitätskontrolle Trouble shooting

Der Praxisteil umfasst:

  • Durchführung eines Sandwich-ELISAs
  • Durchführung eines kompetitiven ELISAs

Zielgruppe

Technische und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in ihrem Labor die ELISA-Technik etablieren möchten.

Dozent

Dr. Peter Schröder studierte Biologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und promovierte dort am Institut für physiologische Chemie I. Nach Auslandsaufenthalten in Milwaukee und Stockholm wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für umweltmedizinische Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er war an der Entwicklung von ELISAs zur Quantifizierung von Sexualhormonen bei pelagischen Fischen beteiligt und sammelte Erfahrung mit verschiedensten kommerziell erhältlichen ELISAs in den Bereichen oxidativer Stress, Dermatologie und Alternsforschung. Seit 2011 ist Dr. Schröder als freiberuflicher Dozent, Coach und Berater tätig.