• Kurs-Nr.
    BS5051
  • Kursgebühr
    750 €
  • Quartal 3
    10.09. - 12.09.2019

Enzymatische Aktivitätstests spielen eine wichtige Rolle in der Biochemie, Biotechnologie und medizinischen Diagnostik.

Auszug aus dem Kursprogramm

In diesem Kurs werden Messtechniken und Testsysteme für verschiedene Enzymaktivitäten und Beispiele zur Bestimmung verschiedenster zellulärer Metabolite vorgestellt. Sie erhalten eine Einführung in die Entwicklung solcher Test- und Messsysteme (u.a. einfache und gekoppelte optische Tests, Umsetzung chromogener und fluorogener Substrate). Faktoren, die die Enzym-aktivität und -stabilität während der Isolierung, der Lagerung sowie während des Aktivitätstests selbst beeinflussen, werden behandelt und Fehlerquellen bei der Durchführung von Messungen aufgezeigt. Breiten Raum nehmen auch kinetische Analysen und die praxisorientierte Erarbeitung des zugehörigen theoretischen Hintergrunds ein.

Im theoretischen Teil werden u.a. folgende Themen behandelt:

  • Aktivität und Stabilität von Enzymen
  • Enzymatische Tests und Messtechniken
  • Quantitative Bestimmung von Metaboliten
  • Enzymkinetik (Michaelis-Menten-Gleichung)
  • Inhibitionen (Inhibitor-Konstante und IC50)

Der praktische Teil umfasst:

  • Photometrische und fluorimetrische Messungen
  • Enzymkinetische Messungen
  • Enzymatische Aktivitätstests
  • Quantitative Bestimmung von Metaboliten

Zielgruppe

Technische und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit biochemischen Grundkenntnissen.

Dozent

PD Dr. Wulf Plaga studierte in Konstanz und Heidelberg Biologie und  promovierte am Institut für Biologische Chemie in Heidelberg. Von 1989  bis 1991 war er Forschungsstipendiat am Max-Planck-Institut für  Biochemie in Martinsried. Anschließend war er als wissenschaftlicher  Angestellter am ZMBH in Heidelberg tätig und habilitierte 2000 an der Fakultät für Biologie der Universität Heidelberg (Venia legendi für Molekularbiologie). Seit 2000 ist er als Privatdozent an der Universität Heidelberg tätig.