• Kurs-Nr.
    BS3011
  • Kursgebühr
    788 €
  • Quartal 3
    29.10. - 31.10.2019

Der Begriff Transfektion umfasst zahlreiche Verfahren mit deren Hilfe Nukleinsäuren in eukaryotische Zellen eingeschleust werden. Um möglichst viele Zielzellen zu erreichen, müssen hierbei Zelltyp, Vektorsystem und Transfektionsmethode aufeinander abgestimmt werden. In der anschließenden Reportergen-Analyse kann dann die Transfektionsrate bestimmt werden. In diesem Kurs bekommen Sie einen Überblick über die Vor- und Nachteile verschiedener Transfektionsverfahren, Vektorsysteme und Reportergene und lernen, die richtige Auswahl zu treffen.

Auszug aus dem Kursprogramm

Im theoretischen Teil werden u.a. folgende Themen behandelt:

  • Transiente und stabile Transfektion im Vergleich
  • Überblick über Techniken und Vektorsysteme
  • Parameter zur Optimierung der Transfektions-Effizienz
  • Besonderheiten bei der Transfektion primärer Zellen bzw. Zelllinien
  • Überblick über Reportergene und Reportergen-Assays
  • Biochemische Grundlagen der Reportergen-Aktivität
  • Experimentelles Design und Wahl geeigneter Systeme

Der Praxisteil umfasst:

  • Transiente Transfektionen von primären Zellen und Zelllinien mit verschiedenen Verfahren (Lipofektion, Mikroporation) und verschiedenen Reporter-Plasmiden
  • Bestimmung der Transfektionsraten mittels verschiedener Reportergen-Assays (Luciferase, Beta-Galaktosidase) und Fluoreszenzmikroskopie (eGFP)
  • Analyse verschiedener Transfektionsparameter

Zielgruppe

Technische und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Grundkenntnissen in der Zellkultur und der Molekularbiologie.

Dozent

Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Arnold studierte Biologie in Gießen und arbeitete danach als Postdoktorand am Max-Plank-Institut für Physiologie und Klinische Forschung in Bad Nauheim. Im Anschluss wechselte er ins Deutsche Krebsforschungszentrum und habilitierte an der Medizinischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Fach Immunologie. Dort beschäftigte er sich mit der Aktivierung, Differenzierung und Apoptose in Leukozyten und bei Lymphomen. Seit 2011 ist er Leiter des Schülerforschungslabors am Heidelberger Life-Science Lab und unterrichtet als Privatdozent in der biomedizinischen Lehre der Universität Heidelberg. Des Weiteren verfügt er über eine langjährige Erfahrung als Dozent bei der Weiterbildung zur Fachqualifikation Tumorbiologie des DIW-MTA.