• Kurs-Nr.
    BS1011
  • Kursgebühr
    1.120 €
  • Quartal 1
    25.03. - 28.03.2019
  • Quartal 2
    25.06. - 28.06.2019
  • Quartal 3
    10.09. - 13.09.2019
  • Quartal 4
    03.12. - 06.12.2019

In diesem Kurs erlangen Sie das Grundwissen, um Ihre tägliche Arbeit sicher und effizient gestalten zu können. Neuen Mitarbeitern in der Zellkultur bleibt oft nichts anderes übrig, als sich durch „Abschauen“ bei Kollegen die notwendigen Grundkenntnisse anzueignen. Oft fehlen aber in einer Arbeitsgruppe verbindliche Standards, welche für die Vergleichbarkeit der Ergebnisse notwendig sind. Um diese Standards einzuführen, bringen wir Ihnen beispielsweise die Vorteile des cell bankings nahe. Außerdem erlernen Sie die Grundlagen wissenschaftlicher Dokumentation in der Zellkultur.

Auszug aus dem Kursprogramm

Im theoretischen Teil werden u.a. folgende Themen behandelt:

  • Sterile Arbeitstechnik und Kontaminationen
  • Routinemethoden und Dokumentation
  • Inhaltsstoffe von Medien
  • Bestimmung der Zellzahl und Vitalitätstests
  • Cell banking

Im Praxisteil wird sowohl mit adhärenten und Suspensionszelllinien als auch mit primären Zellen gearbeitet. Er umfasst:

  • Erlernen steriler Arbeitstechniken
  • Einfrieren, Auftauen und Subkultivieren
  • Mediumwechsel bei adhärenten und Suspensionszellen
  • Isolation von primären humanen Zellen

Zielgruppe

Technische und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Vorkenntnisse in der Zellkultur oder mit Grundkenntnissen aber ohne praktische Erfahrung.

Dozenten

Dr. Nicole Kühl promovierte 1999 als Zell- und Molekularbiologin an der Universität Bremen. Anschließend wechselte sie an das Akademische Krankenhaus in Groningen und begann mit primären Gliazellen auf dem Gebiet der Multiplen Sklerose zu arbeiten. Diese Forschung setzte sie ab 2003 auch an der Jacobs University Bremen fort, wo sie eine Arbeitsgruppe leitete und als Dozentin Biochemie und Zellbiologie unterrichtete. Von 2008 bis 2011 war Dr. Nicole Kühl Leiterin der PromoCell Academy und Dozentin für Zellkulturkurse. Seit 2012 ist sie Inhaberin der Firma InCelligence* (www.incelligence.de) und ist als Beraterin im Bereich Zellkultur QM tätig.

Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Arnold studierte Biologie in Gießen und arbeitete danach als Postdoktorand am Max-Plank-Institut für Physiologie und Klinische Forschung in Bad Nauheim. Im Anschluss wechselte er ins Deutsche Krebsforschungszentrum und habilitierte an der Medizinischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Fach Immunologie. Dort beschäftigte er sich mit der Aktivierung, Differenzierung und Apoptose in Leukozyten und bei Lymphomen. Von 2011 bis 2015 leitete er das Schülerforschungslabor des Heidelberger Life-Science Lab am Deutschen Krebsforschungszentrum. Gegenwärtig ​lehrt er an der Universität Heidelberg und ist ​als Dozent ​bei biowissenschaftlichen Weiterbildungsprogrammen tätig. Des Weiteren verfügt er über eine langjährige Erfahrung als Dozent bei der Weiterbildung zur Fachqualifikation Tumorbiologie des DIW-MTA.